INTERVIEW mit Sabine Staudinger

Farb-, Stil- & Imageberaterin

Sabine Staudinger ist seit 25 Jahren Farb-, Stil- & Imageberaterin und spricht im Interview darüber, wie man aus einem Rohdiamanten einen funkelnden Diamanten macht. Als Systemischer Coach, Knigge Trainerin, Berufsgruppensprecherin der WK Salzburg und Vorstandsmitglied von Frau in der Wirtschaft Salzburg ist es ihr ein Anliegen, Frauen zu unterstützen, mehr aus sich und ihrem Typ zu machen.


Yvonne Sammer:  Wer ist Sabine Staudinger?

Sabine Staudinger: Ich bin seit 25 Jahren Farb-, Stil- und Imageberaterin, gelernte Kindergärtnerin und Horterzieherin. Ich war auch als Skilehrerin tätig - bis es mich mit 28 in die Luft gezogen hat. Als Chef Stewardess (Purser) bei Lauda-Air, habe ich die halbe Welt gesehen, bis es mich der Liebe wegen von der Steiermark nach Salzburg verschlagen hat.

Yvonne Sammer: Warum haben Sie sich dem persönlichen Styling und dem perfekten Outfit verschrieben?

Sabine Staudinger: Seit 25 Jahren bin ich Farb-, Stil- und Imageberaterin und brenne immer mehr dafür, weil es im Grunde genommen um Selbstliebe geht. Der erste Eindruck entscheidet oft, egal ob ich ein online Meeting habe oder ob ich jemanden persönlich treffe. Es geht immer darum, ob ich den anderen mag und sympathisch finde oder nicht. Mit den richtigen Farben, der richtigen Frisur, der stimmigen Brillenfarbe - kann man extrem viel bewirken. Ganz wichtig ist vor allem lächeln. Damit kann man schon viel machen, um sympathisch und kompetent zu wirken. Ich will Frauen unterstützen, mehr aus sich und ihrem Typ zu machen und um Zeit und Geld zu sparen.

Yvonne Sammer: Wie findet man seinen Stil, um authentisch aufzutreten?

Sabine Staudinger: Jede Frau hat ihren eigenen Ausdruck, ihren Beruf, das, was sie mag und nicht mag. Als systemischer Coach und als Farb- & Stilberaterin schlüpfe ich quasi in die Kundin/den Kunden hinein und wir erarbeiten gemeinsam, welches Image sie/er braucht und wie man am besten wirkt. Es geht um Selbstbild und Fremdbild. Der Blick von außen, eröffnet daungeahnte Möglichkeiten. Die KundInnen spüren sehr wohl, worin sie sich aufgrund ihrer Figur wohlfühlen, sind  auch offen, Neuesauszuprobieren.

"Für mich sind meine Kundinnen und Kunden wie ein Rohdiamant,

die man mit kleinen Veränderungen zum Funkeln und Strahlen bringt."

Yvonne Sammer: Wie sind die Reaktionen nach den Beratungen?

Sabine Staudinger: „Das hätte ich mir nie gedacht,dass mir das passt, dass mir diese Farbe steht, dass dieser Kleidungsstil unddiese Brille noch besser zu meinem Typ passen. Ich hätt es mich nicht getraut“–kommt oft bei den Frauen als Feedback. Männer setzen meine Vorschläge, wenn sie erst einmal Vertrauen in meineBeratung haben, das Erlernte sofort um.

Yvonne Sammer: Was macht Ihren Beruf aus?

Sabine Staudinger: Dieser Beruf wird meiner Meinung nach in Zukunft immer mehr ein Image- & Lebenscoaching in Kombination werden, ein individuelles Eingehen auf den Beruf, die Bedürfnisse und die Lebensumstände der KundInnen. Viele Firmen bieten inzwischen die Beratung auch ihren MitarbeiterInnen an, weil sie den Mehrwert eines guten Stylings erkannt haben. Ich denke in Zukunft werden wir bestimmt noch stärker unsere Garderobe in ein Business-Outfit und in ein Privat-Outfit trennen.

Dass man von sich aus den individuellen Stil und die individuellenFarben nicht selber findet, hat damit zu tun, weil sich viele Frauen ganz einfach nicht damit beschäftigen. Oft höre ich: „Dafür habe ich keine Zeit." Im Trend liegt, in sein Aussehen zu investieren.

"Eine durchdachte Garderobe

ist der Schlüssel zu einem guten Stil."

Yvonne Sammer: Was kann man in seinem Schrank verändern und welche Schritte sind zu setzen?

Sabine Staudinger: Ausmisten, ausmustern, aufräumen – gut hinschauen, welche Farben habe ich, welche Größen habe ich zu Hause. Die meisten Frauen haben 3 Kleidergrößen im Schrank, was sie jedoch frustriert. Um jeden Tag unbewussten Stress zu vermeiden mit der Frage „Was ziehe ich an?“ könnte man als ersten Schritt das, was im Moment nicht passt, in Schachteln geben. Schrankleichen wie ausgeleierte, alte und verwaschene Kleidungsstücke sollten unbedingt aussortiert werden. Auch Erinnerungstücke, von denen man sich nur schwer trennen kann, sollten in hübsche Kisten verpackt werden. Nach der ersten Beratung gebe ich immer als "Hausaufgabe", zuerst die eigene Garderobe zu checken, bevor man losrennt und etwas Neues kauft.

Wenn ich den Schrank systemisch ordne - nach den richtigen Farben, nach den Stücken in denen ich mich wohl fühle – verändert sich bei den Frauen sehr oft etwas zum Positiven.  Sie fühlen sich wohl in ihrer Haut, mit dem was sie tragen und das stimmige Gesamtbild sorgt natürlich für mehr Ausstrahlung. Dies spiegelt sich im Außen wieder - sei es im Beruf oder in der Partnerschaft. Es ja geht immer um Selbstakzeptanz und Selbstliebe. Wenn man sich einmal mit sich selbst beschäftigt, entstehen auf einmal neue Dinge und neue Ideen kommen auf.

Yvonne Sammer: Die Modewelt, vor allem auch die Zeitschriften geben ein Bild vor, das kaum der Realität von Frauen entspricht. Durch dieses perfekte Bild fallen einem die eigenen Mängel noch stärker auf. Wie erleben Sie das?

Sabine Staudinger: Mich überraschen die Geschichten meiner KundInnenimmer wieder auf´s Neue, wenn sie erzählen, wer was gesagt hat und was siegeprägt hat. Besonders Frauen neigen dazu, negativ über sich und ihren Körper zu denken.Die Hochglanzmagazine fangen an, diesen Punkt zu verändern. Schauspielerinnen werden ohne Make-Up undohne Kaschierungen fotografiert. Das ist eine gute Entwicklung. Aus diesem Grund sehe ich mich alsRegisseur, der auf die Details achtet, die beste „Beleuchtung“ findet - sprichKleidung findet - und den Menschen gekonnt in Szene setzt. 

"Die Farb- & Imageberaterin holt das heraus und betont das,

was schön ist.“

Sabine Staudinger: Auch Komplimente annehmen, fällt Frauen sehr schwer. Sie fühlen sich unwohl, statt es dankend und mit Freude anzunehmen. Dabei hat Jede etwas richtig Schönes an sich - sei es die Haut, die Beine, der Busen, die Haare – genau dies gilt es in meiner Arbeit zu erkennen und hervorzuholen.

Starke Charaktere sind mit sich im Reinen und fühlen sich wohl in ihrer Garderobe. Hinzukommt die psychologische Wirkung der Farben, hierbei hilft die Farbkarte beim Einkaufen. Rot ist zum Beispiel die Farbe der Macht und der Stärke.Rot hat auch eine Signalwirkung. Sonderangebote, das Blut, der Fliegenpilz – das alles ist rot. Wenn wir einmal näher hinschauen, alle ModeratorInnen, SchauspielerInnen und berühmte Persönlichkeiten haben einen Image- & Stilberater – auch wenn sie nicht darüber reden.

Yvonne Sammer: Was ist für Sie Schönheit?

Sabine Staudinger: Wenn eine Frau von innen heraus lächelt! Wenn das Äußere mit dem Inneren zusammenpasst.

Yvonne Sammer: Ist Individualität - sich von der Masse abzuheben - nur ein Trend?

Sabine Staudinger: Ja,ich glaube, das ist ein Trend. Ich denke, wir alle sind einzigartig und individuell. Bei manchen muss man das kleine Pünktchen noch herauskitzeln, indem man ihnen andere Styling- und Imagemöglichkeiten aufzeigt. Das Beste aus seiner Persönlichkeit herauszuholen, darum geht es mir. Ich sehe das Potential der Frauen, wie sie in 2 Monaten oder in 2 Jahren sind, aber sie selber sehen sich nicht dort. Im Rahmen der Einkaufsbegleitung mache ich Fotos, damit sich die Frauen in den unterschiedlichsten Outfits sehen und erkennen, was da ist und was möglich ist. Die Reaktionen sind meist überraschend, weil man sich selbst davor nicht so gesehen hat. Manchmal hilft es den Fokus der Frauen etwas zu verändern. Im Endeffekt fühlen sich nach einer Imageberatung die KundInnen wohler. Sie wirken strahlender, kompetenter und sympathischer. Wenn Frauen z.B. eine Top Positionen haben, und sich nach wie vorkleiden wie eine Studentin – kann ein neuer Stil zu mehr Selbstbewusstsein undAutorität verhelfen.

Yvonne Sammer: Was raten Sie jungen Frauen, die diesen Beruf ergreifen möchten?

Sabine Staudinger: Wir gehören zu den Persönlichen Dienstleistern innerhalb der WKO, derzeit gibt es rund 350 Farb- & StilberaterInnen in Österreich, weshalb ich unbedingt zu einer professionellen Ausbildung rate. Ich empfehle parallel zum Beruf sich das nebenbei aufzubauen, da es durchaus eine Zeit brauchen kann, bis man davon leben kann.

Yvonne Sammer: Was braucht es für Erfolg?

Sabine Staudinger: Erfolgreich kannst du sein, wenn du einen festen Willen hast und lernbereit bist. Ich habe mich immer wieder weitergebildet getreu dem Motto des lebenslangen Lernens. Zudem brauchst du ein „selbstständiges Denken“ und kein „Angestellten-Denken“, vor allem auch Flexibilität in der Arbeitszeit.

Yvonne Sammer: Wie lautet Ihr Lebensmotto?

Sabine Staudinger: Durch Corona habe ich begonnen, in der Früh zu meditieren und bin sehr dankbar. Mein Motto wäre „lebenslanges Lernen.“ Mich selbst hinten anstellen und darauf schauen, dass es den Frauen nach den Beratungen viel besser geht, als in dem Moment, wo sie zu mir gekommen sind.

Yvonne Sammer: Was sind Ihre Life-Learnings?

Sabine Staudinger: Offen sein, nicht mit Scheuklappen durch´s Lebengehen. Viel reisen, wenn es geht, das schärft den Charakter. Sich weiterbilden,sich fortbilden. Etwas tun, wofür du brennst und was du liebst, worüber dustundenlang reden könntest. Für mich ist es kein Job sondern meine Berufung. Eskann ja auch aus einem Hobby ein Job entstehen. Es gibt so viele Möglichkeiten,man sollte seine Chancen ergreifen.

Die beste Entscheidung meines Lebens war… dass ich einige Jahre Flugbegleiterin war und die Welt bereisen konnte.

Ich verlasse das Haus nie ohne… mein Handy.

Erfolg heißt für mich... immer authentischer zu werden und freundlich sein.

Humor ist für mich… wunderschön, wenn man ihn hat.

Meine letzten Worte sollen sein… super war´s, Danke.

Älter werden heißt… mehr das tun zu dürfen, was man will.

Wenn ich nicht Stewardess oder Farb-, Stil- & Imageberaterin geworden wäre, wäre ich...

Rechtsanwältin, weil ich Gerechtigkeitsfanatikerin bin und den Dingen immer gerne auf den Grund gehe.


Liebe Frau Staudinger, vielen Dank für Ihre Zeit und für den Einblick in Ihren Berufsalltag!

Süd-Steiermark, Sept. 2021